BFIT-Home Partner PCS Zugangskontrolle
PCS Zugangskontrolle Drucken E-Mail
PCS Systemtechnik präsentiert Lösungen für physikalische Zugangskontrolle

Mehr Sicherheit bei der Zutrittskontrolle im Daten-und Rechenzentrum

PCS Systemtechnik ist ein Spezialist für Lösungen aus den Bereichen Zutrittskontrolle, Videoüberwachung, Zeiterfassung und Betriebsdatenerfassung, wie beispielsweise den Zutrittskontrollmanager Intus ACM8e. Auf der Systems in München will das Unternehmen gemeinsam mit sieben Software- und Systemhauspartnern seine Überwachungslösungen präsentieren.

Zugriffs-Systeme der Firma PCS Systemtechnik


PCS präsentiert im Rahmen der Systems seinen Zutrittskontrollmanager Intus ACM8e als Wandgerät. Ausgestattet mit einer 500-MHz-AMD-LX800-CPU kontrolliert es laut Hersteller selbst bei komplexen Installationen und sehr großen Datenbeständen bis zu 16 Zutrittsleser und die dazugehörigen Türöffner.


Der Intus ACM8e besitzt ein dreistufiges, hierarchisches Passwortsystem, so dass bestimmte Einstellungen nur von autorisierten Personen vorgenommen werden können. Die integrierte Firewall legt fest, welche Rechner auf den Zutrittskontrollmanager zugreifen können. Verschlüsselung soll Vertraulichkeit aller Daten gewährleisten.


Für erhöhte Systemsicherheit sollen entkoppelte Schnittstellen sorgen. Bei Überspannung einer Versorgungsleitung arbeiten beispielsweise alle anderen angeschlossenen Systeme sicher weiter, auch wenn ein Lesegerät in Mitleidenschaft gezogen wurde. Die Stromversorgung der Lesegeräte und Türöffner übernimmt direkt der Zutrittskontrollmanager, wahlweise mit zwölf oder 24 Volt Gleichstrom. Lokale Raum- und Zeitprofile erlauben eine umfangreiche Stammdatenverwaltung, die mit einer Speichererweiterungsoption auf bis zu 83.000 Stammsätze und 75.000 Buchungen erweitert werden kann.


Umfangreiche Zeiterfassung mittels RFID


Das Zeiterfassungsterminal Intus 5300 verfügt über eine „Magic-Eye“ genannte zentrale Multifunktionsanzeige, das über den jeweiligen Status sowie Zeiten, Salden, Urlaubstage oder Abwesenheitsgründe informiert. Durch einen integrierten RFID-Leser ist berührungsloses Einbuchen möglich. Zur Bedienung stehen fünf frei programmierbare Funktionstasten, zwei Scroll-Tasten sowie ein optionaler Zehnerblock zur Verfügung.


Analog und digital: Convision Hybrid-Videoserver nimmt‘s auf


Immer mehr Firmen ergänzen ihre Zutrittslösung mit Videoüberwachung. Für Unternehmen, die analoge Überwachungstechnik durch Netzwerk-Kameras ergänzen wollen, bietet PCS hybride Videoserver von Convision an. Die Systeme sind für lokale Aufzeichnungen mit einer Festplatte ausgestattet. Die Bedienung der Server und der angeschlossenen Kameras erfolgt per Browser.


Live auf der Systems zeigt PCS Analog- und Netzwerk-Kameras im Mischbetrieb. Dort werden analoge Kameras vom Typ Convision CC-5451IR, die Dome-Kamera CC-5341F und die Netzwerk-Kamera AXIS 211A zusammenarbeiten. Die Kameras sind an einen Convision Videoserver V610 Plus 19“ angeschlossen.


Betriebsdaten für SAP mobil erfasst


Version 1.0 der Datenerfassungssoftware Intus „COM Mobile“ ermöglicht in Verbindung mit der Zeiterfassungssoftware „Enterprise 3.0“ von Dexicon die mobile Erfassung von Betriebsdaten, die anschließend an ein SAP-System weitergeleitet werden. „COM Mobile“ puffert bei einer Unterbrechung der Datenübertragung die Daten in einem mobilen Gerät wie einem PDA oder Handy, während „Enterprise 3.0“ die erfassten Daten über die SAP-zertifizierte Schnittstelle HR-PDC an SAP ERP weiterleitet. Die erfassten Daten werden verschlüsselt über WLAN, GPRS, UMTS oder Bluetooth an Dexicon Enterprise übertragen.

Quelle: http://www.searchsecurity.de   Redakteur: Martin Hensel